Politisches Engagement

Parlamentarische Gruppe Energie

Die parlamentarische Gruppe Energie wurde 2014 von Mitgliedern von ZÜRICH ERNEUERBAR ins Leben gerufen. Sie vernetzt Kantonsräte und Kantonsrätinnen, die an Energiethemen interessiert sind, über Parteigrenzen hinweg. Jährlich werden 2-4 Informations- und Weiterbildungsanlässe organisiert.

Referendum Energiestrategie 2050

ZÜRICH ERNEUERBAR unterstützt die Energiestrategie 2050 und das erste Massnahmenpaket, das am 21. Mai 2017 zur Abstimmung kommt.

Volksinitiative “Strom für morn”

Das breit abgestützte Initiativkomitee mit Mitgliedern aus sechs Parteien (CVP, EVP, FDP, glp, Grüne und SP), dem auch Personen aus dem Vorstand von ZÜRICH ERNEUERBAR angehören, lancierte im Februar 2011 die kantonale Volksinitiative „Strom für morn“. Die Initiative wollte den Kanton, bzw. die Elektrizitätswerke im Kanton Zürich verpflichten, neue Beteiligungen und Bezugsverträge auf erneuerbare Energien auszurichten.

Die Volksiniative selbst lehnte das Kantonsparlament mit 91 zu 72 Stimmen ab. Es hatte aber einen Gegenvorschlag erarbeitet, der vorsieht, dass den Stromkundinnen und -kunden im Kanton Zürich künftig ein Basis-Strommix aus erneuerbarer Energie angeboten werden soll. Diesem Gegenvorschlag wurde vom Zürcher Kantonsrat im Januar 2014 mit 72 zu 67 Stimmen zugestimmt.

Das Initiativkomitee hat bereits im Herbst 2013 angekündigt, das Volksbegehren zurückzuziehen, falls der Kantonsrat diesem Gegenvorschlag zustimmt. Mit diesem komme man dem Ziel einer zu 100 Prozent erneuerbaren Stromversorgung «schon einen grossen Schritt näher». Damit steht der Umsetzung ab 2015 nichts mehr im Wege.